Kantorei

Do-re-mi-fa-so-la-ti-do“ tönt es regelmäßig am Dienstagabend aus dem Gemeindezentrum an der Bellinostraße. Stimmbildung wird intensiv betrieben, damit es beim nächsten Auftritt auch kräftig und schön klingt. Und vor allem, damit es den Sängern selbst gutgeht. Wer es einmal gehabt hat, dieses wohlige, gute Gefühl im Bauch, das sich einstellt, wenn richtig gesungen wird, der/die freut sich schon den ganzen Tag auf die abendliche Probe. Mancher hatte dagegen den ganzen Tag nur Stress und hat sich überwinden müssen, zur Probe zu kommen. Dann bringt der Abend erfüllte Entspannung, und nach der Probe ist die Stimmung meist viel besser als vorher.

 

Es ist die musikalische Vielfalt, die die Kantorei auszeichnet: Da steht Romantik neben Gospel und Gregorianik. Die Älteren öffnen sich für neue Sangeserfahrungen und englischen Text, und die Jüngeren lassen sich auch auf das ein, was über Jahrzehnte gesungen wurde und noch gut im Repertoire der Älteren verankert ist. So wird in den Gottesdiensten, die die Kantorei musikalisch gestaltet, die Breite der kirchenmusikalischen Tradition deutlich.

 

Jährlich gibt es mindestens ein größeres Konzert mit Orchester, das gemeinsam mit dem Hohbuch-Chor aufgeführt wird. In den vergangenen Jahren kamen u.a. das Weihnachtsoratorium von C. Saint-Saëns, das Requiem von G. Fauré, die G-Dur-Messe von F. Schubert, L. Janáceks Vater Unser, eine Gospelmesse von R. Ray sowie einige Bach- und Telemann-Kantaten zur Aufführung.

 

Die Kantorei ist ein Chor, in dem alle mitsingen können, ein Chor, der den Gottesdienst mitgestaltet, aber auch anspruchsvolle größere Konzertwerke erarbeitet.

 

Der regelmäßige Probentermin am Dienstagabend stellt eine durchaus attraktive und bedenkenswerte Alternative zu einem normalen Fernsehabend dar!

 

Termin:

dienstags, 20.00 Uhr

 

Kontakt:

Wolfhard Witte
Tel. 07121/897825  

 

 

Projektorchester

Als Orchester hat sich mit den Jahren eine Gruppe aus ambitionierten Laien und einigen Profis – großteils aus der Gemeinde – gebildet, die als Kirchenorchester die musikalische Arbeit an der Kreuzkirche unterstützen. Ihr ehrenamtlicher Einsatz ermöglicht es, zu besonderen Konzerten Solisten zu engagieren und größere Werke in der Kreuzkirche aufzuführen.

 

Kontakt:

Wolfhard Witte
Tel. 07121/897825

 

 

Mosaik-Band

In der „Mosaik-Band“ haben sich etliche Leute zusammen getan, die Spaß am gemeinsamen Spielen haben – und inzwischen ist die Band schon so etwas wie eine „feste Größe“ in unserer Kreuzkirchengemeinde: Die „Mosaik-Band“ musiziert vor allem in den Mosaik-Gottesdiensten. Aber nicht nur dort. Auch bei Weihnachts-Singspielen und anderen Kindermusicals in der Kirchengemeinde war die Band schon aktiv.

Die Besetzung ist ausgesprochen vielfältig und variabel: Gitarren, Bass, Schlagzeug, Kongas, Flöten, Geigen (und andere Streichinstrumente), Trompete, Saxophon – wer Lust und Zeit hat trifft sich zur Probe ...

 

Ansprechpartner:

 

Hans-Jürgen Vohrer

Tel. 07121/9477626

hans-juergen.vohrerdontospamme@gowaway.kreuzkirchengemeinde.de 

 

 

 

Die Orgel der Kreuzkirche

Die Kreuzkirche wurde im Jahr 1957 eingeweiht und erhielt 1959 eine Orgel von der Firma Weigle in Echterdingen.

 

Die Orgel war auf 24 Register mit zwei Manualen und Pedal ausgelegt, erhielt aber wegen Geldknappheit zunächst nur 12 Register.

 

Verschiedene Aktionen wie Gemeindefest, Turmkaffees und Benefizkonzerte brachten die finanziellen Mittel für einen weiteren Ausbau im Jahr 1964. Eine Generalüberholung ermöglichte 1977 technische und klangliche Verbesserungen, und in den Folgejahren war es für Hans Klenk, den Organisten und Chorleiter seit 1960, ein ständiges Anliegen, die Orgel verbessern zu lassen.

 

So konnten ein Trompetenregister und als Klangfarbenbereicherung zwei Vorabzüge eingebaut werden. Später folgten als Zusatzregister eine Sesquialtera und eine Pedaltrompete.

 

Bis 1988 gab es unter den zahlreichen Konzerten in der Kreuzkirche auch reine Orgelkonzerte mit auswärtigen Organisten. Damals erhielt die Marienkirche eine große, bedeutende Orgel und die Orgelkonzerte finden nun dort statt.

 

Hans Klenk

Weigle-Orgel in der Kreuzkirche

 

 

Taizé-Ensemble

Das Taizé-Ensemble besteht aus ca. 15 Hobby-MusikerInnen jeden Alters. Flöten, Geigen, Klavier, Kontrabass, Gitarren, Trompeten – ganz verschiedene Instrumente sind uns willkommen.

Meist treffen sich 8-10 Mitglieder des Taizé-Ensembles  2 Stunden vor Beginn  der Taizé-Gottesdienste und begleiten die Gemeinde bei den Taizé-Gesängen.  Noten und Ablauf werden rechtzeitig vorher ausgegeben.

 

Kontakt: 
Astrid Gilch-Messerer 
 astrid.gilch-messerer@kreuzkirchengemeinde.de